6. Flussauenwoche im Nationalpark Unteres Odertal

Wir lüften vom 08.04. - 16.04.2017 den Geheimtipp des Winters und Frühjahrs im nordöstlichen Brandenburg. Wir haben „das Meer vor der Haustür“ - Jeden Winter und jedes Frühjahr, nur im Nationalpark Unteres Odertal.

 

Das Programm der 6. Flussauen-Woche finden Sie hier.

 
Die Flussaue...


Auen sind die natürlichen Überschwemmungsflächen entlang von Gewässerläufen. Sie gehören zu den artenreichsten Lebensräumen in Europa – und zu den am stärksten bedrohten. Alljährlich im Winter werden die Nasspolder geflutet. Dann erscheinen sie als eine endlose, im Horizont verschwimmende Wasserfläche.

Die Oder wird zum Meer und damit zu einem bevorzugten Rast- und Überwinterungsquartier für nordische Zugvögel. Rund 200.000 Wasservögel ziehen im Herbst oder Frühjahr durch die Oderniederung. Trotz des unübersehbaren Einflusses des Menschen auf das Gebiet, weist diese Flussauenlandschaft für Mitteleuropa eine besonders große Naturnähe auf.

Schauen Sie sich das atemberaubende Naturschauspiel an!

Während der Flussauen-Wochen wird diese Landschaft auf vielfältige Weise erlebbar. Wir haben ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Hier findet Jeder Raum für seine ganz individuellen Eindrücke der Oderaue. Alle Veranstaltungen haben Bezug zur Flussaue, sei es eine Wanderung oder das Landschaftsyoga, die Kremserfahrt zum Aussichtsturm Stützkow mit herrlichem Blick in die Aue oder die Bärlauchküche. An den Wochenenden laden viele Familienveranstaltungen Groß und klein ein.

 

Anreise:

Nach Stützkow reisen Sie am besten mit dem PKW an und fahren von Berlin über die Autobahn A11 bis zur Ausfahrt Joachimsthal, weiter auf der B2 über Angermünde und am Kreisverkehr geradeaus nach Felchow. In Felchow nehmen Sie die 2. Abzweigung rechts und folgen der Hauptstraße.

Mit Bus und Bahn nach Stützkow: Am 10.04.2016 fährt um 10:35 Uhr ab Bahnhof Angermünde ein Sammeltaxi (kostenpflichtig) nach Stützkow. Die Rückfahrt findet um 16:00 Uhr ab Stützkow statt, sodass Sie den Zug um 16:30 Uhr erreichen. Anmeldung erforderlich: Tel. 03332-25590

Nach Criewen, Nationalparkzentrum:

Ab Berlin bis Angermünde und Schwedt fährt die Regionalbahn RE 3. Sie können dann die Buslinie 468 der Uckermärkischen Verkehrsgesellschaft ab Angermünde und Schwedt nutzen.

Nach Schwedt:

Aus Richtung Berlin erreichen Sie die Städte Angermünde und Schwedt/Oder im Stundentakt mit dem RE 3.

Mit dem PKW fahren Sie von Berlin über die Autobahn A11 bis zur Ausfahrt Joachimsthal, weiter auf der B2 über Angermünde und am Kreisverkehr hinter Dobberzin geradeaus auf der L 284 in Richtung Schwedt.

Oder Sie nutzen die Autobahnabfahrt Penkun und fahren weiter auf der B113 in Richtung Tantow. Dies ist auch die beste Möglichkeit, um nach Mescherin zu gelangen. Mit Bus und Bahn nach Mescherin: Am Wochenende bestellen Sie sich bitte mind. einen Tag im Voraus den Rufbus vom Bahnhof Tantow nach Mescherin und zurück. (Tel. 03332-442755)

 

Sie können auch die Buslinie 468 der Uckermärkischen Verkehrsgesellschaft ab Angermünde nach Schwedt nutzen.

 

Nach Gatow reisen Sie mit dem PKW aus Richtung Berlin über die Autobahn A11 bis zur Ausfahrt Joachimsthal, weiter auf der B2 über Angermünde an. Am Kreisverkehr hinter Dobberzin nehmen Sie die 3. Ausfahrt auf die B2 in Richtung Schwedt/Pinnow. Nehmen Sie die Ausfahrt in Richtung: Schwedt, Heinersdorf, Papierwerke, Hafen, Raffinerie, Straße F.LH. Nach rechts abbiegen: B166 Richtung: B2 B166 Hafen. Durchfahrt von Schwedt passieren und nach links abbiegen: B2N Richtung: B2 Stettin, Gartz, Papierwerke, Hafen. Dann nach rechts abbiegen Richtung: Schwedt-Gatow, Vierraden, Papierwerke, Hafen. Dann nach links abbiegen: Schwedenweg, weiterfahren auf: Gatower Dorfstraße.

 

Sie können auch die Buslinie 484 der Uckermärkischen Verkehrsgesellschaft nutzen.

 

Hier können Sie Ihre Routen berechnen.


Alle Informationen erhalten Sie in der Tourist-Information in der
Vierradener Straße 31
16303 Schwedt/Oder
Tel. 03332-25590