Tabakmuseum Vierraden

Vor über 300 Jahren sorgten Hugenotten für die Ausbreitung des Tabakanbaus in der östlichen Uckermark. Die natürlichen und klimatischen Bedingungen begünstigten den Anbau, so dass sich diese Region neben der Pfalz und Baden zu dem dritten großen Tabakanbau in Deutschland entwickeln konnte.

Das Gebäude
Als Gebäude für das Tabakmuseum dient eine dreigeschossige Tabakscheune, die Ende des 19. Jahrhundert als Abschluss eines Bauerngehöftes entstand. Im Erdgeschoss lagerte Stroh und Heu, auf der Quertenne wurde der Tabak auf Schnüre gezogen, um in den oberen Geschossen zu trocknen

Die Ausstellung
In drei Etagen steht auf einer Fläche von 500 qm die Kulturgeschichte und Gegenwart des Tabakanbaus, des Tabakhandels und seiner Verarbeitung im Mittelpunkt. Ausstellungsbereiche zeigen den Weg der Tabakpflanze aus der neuen Welt in die Alte Welt, stellt das Arbeitsjahr der Pflanzer vor, demonstrieren traditionelle und moderne Anbaumethoden und belegen die Verarbeitung zu Schnupftabak, Zigarren und Zigaretten.

Das Freigelände
Auf dem Freigelände mit über 1.400 qm sind Schaubeete mit unterschiedlichen Tabaksorten in ihren Entwicklungsstadien zu sehen. Neben zahlreichen Maschinen und Geräten laden Sitzbereiche und Spielgeräte für Kinder zum Verweilen ein.

Besucherservice
Das Museum bietet nach Voranmeldung Führungen durch die Ausstellung. Für kleinere Veranstaltungen steht das Museumscafé mit 30 Plätzen zur Verfügung. Ein lohnender Ausflug!

 

Anschrift
Städtische Museen der Stadt Schwedt/Oder
Tabakmuseum Vierraden
Breite Straße 14
16303 Schwedt/Oder OT Vierraden
Tel. 03332 250991

 

Öffnungszeiten
1. April - 30. September 2014
Donnerstag - Sonntag  10.00 - 17.00 Uhr

Weitere Informationen finden Sie unter www.schwedt.eu