Der Nationalpark

Der Nationalpark Unteres Odertal

Deutschlands einziger Flussauen-Nationalpark schützt eine der wenigen nahezu intakten Flussauen Europas. Durch die vielen unterschiedlichen Landschaftstypen, die in und um diese Aue vorhanden sind, gibt es eine einzigartig hohe Artenvielfalt an Flora und Fauna. Das flache Odertal mit Wiesen und wenigen Bäumen wird von hügeligen Waldgebieten und steilen Hängen umrahmt. Abwechslung für das Auge und den Entdeckersinn. Im Großteil des Nationalparks Unteres Odertal ist motorisierter Verkehr verboten. Er ist ein idealer Ort für Ruhesuchende. Meist hört man nichts außer dem Wind in den Wiesen oder den Blättern der Bäume und dem Vogelgezwitscher. Hier ist Entschleunigen möglich. Das Gefühl fern ab von menschlichen Einflüssen zu sein, begleitet die Besucher des Nationalparks überall, und doch ist man nie mehr als drei Kilometer vom nächsten Ort entfernt.

Zum Internetauftritt des Nationalparks Unteres Odertal

Übersichtskarte vom Nationalpark Unteres Odertal

Der Nationalpark Unteres Odertal erstreckt sich in Deutschland entlang der Oder vom Oderbruch ab Hohensaaten bis Mescherin/Staffelde im Norden. Auf der polnischen Seite schließen sich zwei Landschaftsschutzparke an, die bis vor die Tore von Stettin (Szczecin) reichen. Der Nationalpark Unteres Odertal hat eine Größe von 10.500 ha. Der polnische Landschaftsschutzpark Zehden (Cedynski Park Krajobrazowy) hat eine Kernfläche von 30.000 ha, die Kernfläche des Landschaftsschutzparkes Unteres Odertal (Park Krajobrazowy Dolina Dolnej Odry) beträgt 6.000 ha.

Das Kernschutzgebiet des grenzüberschreitenden Naturschutzprojektes liegt auf der deutschen Seite zwischen der Stromoder und der Hohensaaten-Friedrichstaler-Wasserstrasse und im nördlichen polnischen Teil zwischen der Ost- und der Westoder. Es hat eine Größe von insgesamt 17.000 ha, wovon 11.212 ha auf den südlichen und 6.000 ha auf den nördlichen Teil entfallen.

Aktiv im Nationalpark Unteres Odertal

Eines ist sicher:

Der Nationalpark Unteres Odertal ist aufgrund seiner weitgehend flachen und ebenen Wege wie geschaffen zum Radfahren und Wandern und lädt ein zum ungestörten Erleben ursprünglicher Natur. Wer in seinem Urlaub aktiv sein möchte, kommt hier auf seine Kosten. Ruhe und Entspannung gibt es als Bonus dazu.

Gestalten Sie Ihren Aufenthalt selbst und lassen sich von unseren Ausflugstipps und Freizeitangeboten anregen.

Viele hundert Kilometer Rad- und Wanderwege befinden sich auf den Deichkronen oder führen mitten durch die Flussaue zu malerischen Orten, an denen Sie eins mit der Natur sind. Ein besonderer Anziehungspunkt ist der 60 km lange Teilabschnitt des Oder-Neiße-Radweges, der den Nationalpark in seiner gesamten Länge tangiert.

Vom Wasser aus ergibt sich eine neue Perspektive auf die Flussaue. Auf unseren geführten Kanutouren tauchen Sie ein in das Wildnislabyrinth der Poldergewässer des Nationalparks Unteres Odertal. Das Vorkommen seltener Tierarten und Pflanzen bieten Ihnen die Chance zu einem ganz besonderen Naturerlebnis.

Ein Praktikum für die Umwelt

Der Schutz der Natur und damit des Menschen und seiner Lebensgrundlage ist die wichtigste Aufgabe zur Sicherung der Zukunft. Vor diesem Hintergrund entstand 1990 das „Praktikum für die Umwelt“ in Zusammenarbeit zwischen den deutschen Nationalparken und der Commerzbank.

Die Umwelt-Praktikanten unterstützen die Naturschützer tatkräftig bei Informations- und Bildungsarbeit. Daneben verfolgen diese Praktika das Ziel, junge, am Natur- und Umweltschutz interessierte Menschen Erfahrungen „vor Ort“ zu vermitteln.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.